Nach den Workshoptreffen in Montabaur und Monschau trafen wir uns vom 10.-12.10.2014 in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Seit dem letztem Treffen war die Zeit wie im Flug vergangen und es gab eine Menge zu besprechen und vor allem zu tun.

Aus allen Teilen Deutschlands trafen wir am Freitag (10.10.2014) nach und nach in der örtlichen (Medien-)Jugendherberge ein. Nach einem gemeinsamen Abendessen erkundeten wir etwas die Stadt Erfurt, bevor es am nächsten Tag früh morgens an die Arbeit ging.

erfurt_workshopNach dem morgendlichen Frühstück legten wir gestärkt und motiviert los. Nachdem unsere Laptops verkabelt waren, das Internet lief und der Beamer angeschlossen war, berichteten Andreas E., Julian und Michael E. ausführlich von ihren Reiseerlebnissen in Kenia. Dank des Beamers bekamen wir einen lebendigen Eindruck vom Erlebten und so manch einer schwelgte wohl in seinen eigenen Afrika-Erinnerungen. Die drei hatten ihren Urlaub im August 2014 genutzt, um unserem Projektpartner und liebgewonnenen Freund, Charly Ochieng (Leiter der DISC Initiatives), in Ol Donyo Sabuk einen Besuch abzustatten und sich einen Eindruck von der aktuellen Lage zu verschaffen. Neben vielfältigen Einblicken in das kenianische Dorfleben, wurde sich ausführlich mit Charly’s Team ausgetauscht, von uns unterstützte Schüler in den jeweiligen Schulen besucht und sogar an einem PC-Kurs im von uns mit errichteten IT-Center teilgenommen. So konnten alle noch was lernen und hatten eine Menge Spaß dabei. Wenn ihr mehr über die Reise erfahren wollt, schaut doch mal in den ausführlichen Reisebericht rein!

secondary schoolDie positiven Erfahrungen und Erlebnisse von Andreas, Julian und Michael haben uns nochmal verdeutlicht, dass wir durch die Unterstützung der Projekte von DISC auf einem guten Weg sind. Dadurch wurden auch die im Vergleich trockeneren Themen unseres Workshops, wie die Berichte der einzelnen Ressorts, schnell und motiviert abgehandelt. Michael G. vom Bereich Medien-/Öffentlichkeitsarbeit führte uns die von ihm neu konzipierte und aufwendig programmierte Homepage in einer Testversion vor, auf welcher ihr auch bald (Mitte November) mit eurem Handy und Tablet problemlos surfen könnt. Außerdem stellte er die Einrichtung eines Online-Shops vor, wo ihr bald tolle kenianische Produkte, wie von Edda aus afrikanischen Stoffen genähte Handytäschchen oder Schmuck, kaufen könnt. Außerdem wird es in unseren neuen Internetauftritt noch ein paar neue Möglichkeiten wie bspw. Online-Spenden, gezielte projektbezogene Spenden via betterplace sowie eine Integration unseres Blogs geben. Somit bekommt ihr eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten auf einer Plattform geboten und müsst nicht ständig hin und her springen. Ihr könnt also gespannt sein.

Der Nachmittag von unserem 2. Herbstworkshop verging wie im Flug. Wir schrieben Texte für die neue Homepage und diskutierten angeregt, wie wir ELIMU e.V. wieder mehr ins Gespräch bringen können. Durch die Verteilung der ganzen Mitglieder in ganz Deutschland ist es schwieriger für uns geworden, Zeit und Orte für Aktionen für Bildung in Ostafrika zu finden. Daher werden wir künftig verstärkt auf Crowdfunding setzen. Auf unserer neuen Homepage habt ihr die Möglichkeit einzelne Projekte oder Schüler zu unterstützen. Außerdem wollen wir unsere Wanderausstellung über das Leben in den Slums von Nairobi wieder öfter ausstellen. Falls ihr daran auch Interesse habt oder gar eine Ausstellungsfläche kennt, freuen wir uns jederzeit über eine Mail von Euch. (Mail bitte an: info@elimu-ev.org)

skypeerfurtAm Sonntag schrieben wir die Texte noch fertig und schossen neue Vorstand-Bilder für die Homepage. Das abschließende Highlight war jedoch definitiv das Skype-Telefonat mit unseren Freunden aus Kenia. Das Netz war glückerlicherweise stabil und so konnten wir uns ausführlich mit Charly O. und Victor M. von DISC Inititatives austauschen. Die Freude war auf beiden Seiten immens und gab uns den letzten Motivationskick die Workshopergebnisse bald in die Tat umzusetzen. In diesem Sinne: Kwa heri, rafiki! (Bis bald, Freunde!)